Sonntagsfarben

In Berlins Zentrum sind nur noch wenige Blumen zu sehen. Aber in Weißensee unweit meiner Klinik, gibt es auch jetzt immer noch blühende Vorgärten. Wie wunderschön diese letzten Farbtupfer aussehen!

Heute war ich das erste mal seit dem Stationswechsel wieder für ein paar Stunden zu Hause. Ich fand es sehr merkwürdig, so aus der einen Welt in die andere zu wechseln und dann wieder zurückzukehren. Zu Hause lauert ja einerseits das gerade noch überfordernde „normale“ Leben. Andererseits erinnert mich meine Wohnung nun zusätzlich auch an die angstvolle gruselige Zeit „zwischen den Stationen“, die ich auch nicht gerade genießen konnte.

Übrigens geht das anderen Mitpatienten ähnlich. Daraus, dass ich das weiß, könnt ihr folgerichtig schließen: ja, mein Reißverschluss im Gesicht war bei der Reparatur und ich kann hin und wieder sogar schon mit Mitpatienten reden. Einige hier sind wirklich sympathisch und es tut gut, auch mit Ihnen in den Austausch zu kommen. Ich achte aber immer noch sehr darauf, mir viel Rückzug und Schweigen zu gönnen, nochzumal mein Körper auf die Anstrengung wieder mit einer neuen Schmerzwelle reagiert hat.

Kommt gut in die neue Woche mit einem Blumengruß aus Berlin Weißensee.

Advertisements

3 Kommentare zu „Sonntagsfarben

  1. Komm du auch gut in die Woche und super, wie du Fortschritte machst! Und das mit den Rückzugs pausen ist enorm wichtig, damit du dich nicht überforderst. Im Zweifelsfall lieber die Pause als den sozialen Kontakt wählen. Dein Körper/ deine Seele werden dir dafür sehr dankbar sein!

    Gefällt 1 Person

über einen - auch kritischen - kommentar werde ich mich sehr freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s