Löwenmiez

 

Gestern brachte ich von einem Spaziergang drei Löwenzahnblüten mit nach Hause, um sie noch genauer anzusehen und zu zeichnen. Kaum hatte ich den Blüten jedoch den Rücken gekehrt, wurden sie von meiner Katze Lotta als grandioses Spielzeug entdeckt. Sie klaubte die Blüten aus der Vase und jagte sie durch Zimmer und Küche als hätte sie ein echtes Mäuschen in der Mangel. Nach einer kurzen Schrecksekunde und Internetrecherche, ob Löwenzahnstängel für Katzen giftig sein könnten, ließ ich ihr das neue Spielzeug und gesellte mich zu Lina, die ihrer Schwester träge bei der Pflanzenjagd zusah.

Eine Stunde später hatte der Löwenzahn seinen Reiz verloren – sowohl für Lotta als auch für mich, die das schlaffe Wrack zum Zeichnen nicht mehr verwendbar fand. Also habe ich statt dessen ein spielendes Kätzchen mit Löwenzahn gezeichnet – mit Buntstiften sowie mit Markern. Zwei der Bilder zeige ich Euch hier.

 

Advertisements

24 Kommentare zu „Löwenmiez

  1. Agnes, ich bin begeistert von der Entwicklung der Bilder. Im zweiten Bild vom 27.04. zeigst du eine Weichheit und eine Zartheit bei der Farbgebung. Du zeichnet den Raum und deutest Weite an. Der Katze selbst hast du Leben eingehaucht. Sie hat einen Gesichtsausdruck, der ihr Innerstes wieder spiegelt. Mir gefällt es sehr, sehr.
    LG: meintoefftoeff

    Gefällt mir

      1. Weißt du vielleicht war dein spontaner Ärger, der durchaus verständlich wäre, wenn ein Vorhaben von irgendwem, irgendwas zerstört wird, dass du das zweite Bild mit dem inneren Blick, des Verständnis und Güte hast malen können. Ich sage es mal so, du hast die Katze gemalt wie du sie mit deinem Herzen siehst. Klug, verspielt, schmeichelnd und überrascht, da das Spielzeug Blume an Wirkung verloren hat. Du liebst deine Katze und du verzeihst ihr.
        LG: meintoefftoeff (Hilde)

        Gefällt 1 Person

  2. Hier diese Zeichnungen von dir erinnern mich an ein russisches Kinderbuch, das ich meinen Kindern gekauft habe. Da ging es um ganz viele Tiere – leider weiß ich den Titel nicht mehr. Aber vielleicht weißt du, welches ich meine.
    Und tschüss sagt Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, russische Kinderbücher mit Tieren, die gibt es sehr sehr viele. Es allerdings einige Bücher, die sogar zu heutigen Zeiten noch einmal aufgelegt wurden. Ausgesprochen niedlich finde ich ja „Lustige Geschichten“ von Wladimir Sutejew. Die Geschichte von den „Drei kleinen Kätzchen“ haben wir sogar als Mini-Pinie-Buch gehabt und immer wieder gelesen. Das ist wirklich eine unbedingte Empfehlung 😉

      Gefällt mir

über einen - auch kritischen - kommentar werde ich mich sehr freuen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s