Mahnmal gegen den Krieg

 

Nur zwei Wochen lang stehen sie am Brandenburger Tor, die drei „Aleppo-Busse“, die der Künstler Manaf Halbouni dort als symbolisches Mahnmal gegen den Krieg aufstellen ließ. Nur noch bis morgen, 26.11.2017, ist diese Installation dort zu sehen.

Normalerweise meide ich diesen hauptsächlich von Touristen bevölkerten Ort; in diesem Fall aber machte ich eine Ausnahme, wollte ich diesem Denkmal meine Ehre erweisen.

Irgendwie standen sie da so unspektakulär, die Busse, als eine von vielen Attraktionen, die die Stadt für Touristen zu bieten hat. Wie viele Berlinerinnen und Berliner haben das Monument gesehen? Eigentlich, dachte ich, gehört das Denkmal – gerade in unserer konsumgeprägten Vorweihnachtszeit – vor einen der glitzernden Shoppingtempel dieser Stadt. Wobei – in Berlin werden wir an jeder Straßenecke mit Armut und Leid konfrontiert, dass viele von uns wohl schon solch dicke Filter aufgesetzt haben, dass sie bestimmte Dinge einfach nicht mehr sehen.

 

 

Ich erlaube mir, diese Bilder im Rahmen von Paleicas „Magische Mottos 2017“ zu verlinken. Ihr Motto für den November ist streetart.  Zu ihrem Artikel bitte —HIER— entlang. Auch wenn das übliche Bild, das wir von streetart haben das von  – mal mehr mal weniger kunstvoll – besprayten Hauswänden ist – gemein haben die Graffiti-Kunst und seine Skulptur: sie ist (oft) hoch politisch und meist ebenso umstritten.

 

Apropos umstritten: untenstehendes Foto wurden mir dankenswerterweise zugeschickt:

IMG_2036.jpg
Saubere Wände = Höhere Mieten? Hauswandkritzelei im Berliner Friedrichshain

Mehr Worte möchte ich an dieser Stelle gar nicht verlieren. Wer mehr über diese Installation lesen möchte, sei auf diverse Zeitungsberichte zum Thema verwiesen, wie z.B. hier in der taz:

https://www.taz.de/Skulptur-Monument-in-Berlin/!5461717/

5 Kommentare zu „Mahnmal gegen den Krieg

  1. eine spannende installation und ein sehr passendes motiv zum motto street art!
    ja berlin – da ist einfach an jeder ecke soviel zu sehen, dass man schnell einmal selbst an so etwas markantem vorbeigeht. man merkt ja auch am holocaust-denkmal, dass menschen beim klassischen städteurlaub für sowas auch nicht aufnahmefähog oder -willig sind, denn wie sonst könnte man dort lustige fotoshootings machen…

    Gefällt 1 Person

  2. Schon eine Wahnsinnsskulptur!
    Leider wird es – solange es Menschen auf der Erde gibt – weiterhin auch Kriege geben…
    des Menschen Natur ist nun mal kriegerisch; wenn es eine Quintessenz gibt, die aus der gesamten bisherigen Weltgeschichte zu ziehen ist, dann diese…
    und wenn ich somit in die Zukunft extrapoliere,
    dann sieht auch diese voller Kriege aus!
    Liebe Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 1 Person

    1. Mag sein, dass es so ist. Aber ich will mich dennoch nicht damit abfinden. Vielleicht lernen wir Menschen ja doch noch, besser mit einander und unserer Umwelt umzugehen? Ich will zumindest hoffen, dass das möglichst viele Menschen versuchen, denn wenn wir alle resignieren, dann ist auch niemandem geholfen.
      Liebe Morgengrüße auch an Dich!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.