S-Bahnskizzen (16)

 

Langsam, gemächlich, kehre ich zurück aus meiner Blogpause. Das Jahr beginne ich vorsichtig optimistisch. Klingt 2018 nicht irgendwie nach Aufbruch?

Gut gelaunt gestimmt hat mich auch, dass mir gestern in der U-Bahn ein Vertreter einer vom Aussterben bedrohten Spezies gegenüber saß – ein echter Zeitungsleser, der interessiert die taz studierte. Drum möchte ich mein Blogjahr 2018 mit dieser S-Bahn-Skizze eröffnen.

20180104_S-BahnBG

29 Kommentare zu „S-Bahnskizzen (16)

  1. Schön, dass du wieder da bist.
    Zeitungsleser sind schon selten, aber noch selterner sind taz-Leser oder Leser vom Sonntag, wenn, dann sind es BILD, Kurier oder sonstige Schwachsinnszeitungen, die gelesen werden.
    Liebe Grüße an dich!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara, das Gefühl habe ich auch, auch wenn ich die Auflagenzahlen nicht parat habe. Besonders gruselig ist das, wenn man öfter mal die Titelzeilen dieser Blätter am Kiosk in Augenschein nimmt. Das schmerzt manchmal richtig.
      Liebe Grüße an Dich

      Liken

      1. Genau! Da denke ich immer: Dummheit trifft Sensationsgier und kriminelle Ader! – Inzwischen sind wir ganz schön weit weg vom Volk der Denker und Dichter – aber keiner ist es gewesen.

        Gefällt 1 Person

      2. Tja, witzig, oder? Ich werde mir nie erklären können, wie Leute sich einerseits auf Goethe berufen, andererseits aber meinen, das mörderische Treiben unserer Ahnen vor nur ein paar Jahrzehnten endlich mal zu den Akten legen zu dürfen. Die psychische Störung vermute ich hier ganz klar nicht bei mir …
        Liebe Grüße an Dich

        Liken

  2. Ein schönes neues Jahr wünsche ich dir, liebe Agnes! Die Zeitungsleser sind wahrlich eine aussterbende Spezies, genau wie die Buchleser – die richtigen mit einem wirklich wahrhaftigen Buch in der Hand :)

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, auch die Buchleser sind seltener in der Öffentlichkeit anzutreffen, obwohl doch mir aber die Buchläden und auch die Bibliotheken relativ gut besucht scheinen. Auch die Kinderbuchabteilungen, was für die Zukunft hoffen lässt. Zumindest hier im Zentrum Berlins. Dir liebe Grüße

      Liken

  3. Ein frohes Neues an Dich. Während deiner verdienten Blogpause, in der Du hoffentlich ganz bei Dir warst und sie genießen konntest, haben mir deine Zeichnungen wirklich gefehlt. Aber das ist völlig okay, so hatte ich etwas auf das ich mich für 2018 freuen konnte. LG :) Achja, ich hoffe ich mache Dir jetzt nicht gleich Stress mit der Nominierung ;)

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, die letzten Tage und Wochen sind angesichts der Umstände relativ gut verlaufen, nur habe ich ein wenig Bedenken, mich zu früh zu freuen. Aber irgendwann müssen sich die Wogen doch mal glätten und Wege ebnen lassen … Über Deinen lieben Kommentar und die Nominierung freue ich mich. Stress mache ich mir darüber keinen, keine Sorge ;-)

      Gefällt 1 Person

  4. Ich gehöre auch zu dieser Spezies! Naja, ich fahre zwar nicht U-Bahn wegen der Panik, aber ich lese echte Zeitung aus Papier :-)
    Ich wünsche dir alles Gute für’s Neue Jahr!
    Liebe Grüsse,
    Ut

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.