abc.etüden 39.40 / Reisen für eine bessere Welt (2)

 

Hier meine Fortsetzung zu Christianes abc.etüden. Spenderin der Wörter für die Textwochen 39 und 40 des Jahres 2018 war und ist Anna-Lena von Meine literarische Visitenkarte.

Es gilt, die folgenden drei Begriffe in maximal 300 Wörtern unterzubringen.

Kreuzfahrt
gemeingefährlich
stelzen

 

Zu Christianes aktueller Etüde, an die meine anknüpft  bitte >>HIER<< klicken.

Zu meinem ersten Teil geht es >>DORT<< entlang.

 

Teil 2

 

Was für ein Riesending! Lisa vergaß für einen Moment das Atmen, als sie das gigantische Kreuzfahrtschiff sah. Das war ja eine ganze Stadt! Und wie laut das war!

 

Aber die Reise ist ja für einen guten Zweck, ermunterte sie sich, holte tief Luft und folgte ihren Eltern an Deck. Als sie dann aber die Kabine sah, wollte sie am liebsten wieder kehrt machen. In dem winzigen Raum hatten nur ein Einbauschrank und drei Betten Platz. Kein Tisch, kein Stuhl, kein Fenster! Auf diesem engen Raum sollte sie die nächsten Tage, Wochen, ja vielleicht sogar Monate mit ihren Eltern verbringen? Sie warf einen Blick auf die beiden, die sich wie zwei frisch verliebte Turteltäubchen angrinsten. Fluchtartig verließ sie die Kabine und hörte nur noch, wie hinter ihr die Tür von innen verriegelt wurde.

 

 

***

 

Lisa war derart in den Chat mit ihrer Freundin Marlene vertieft, dass sie entgegenkommende Paar zuerst gar nicht wahrnahm. Dabei war das Klack-Klack-Klack, mit die Dame in ihren Stöckelschuhen das Schiffsdeck malträtierte, nicht zu überhören. Beide waren undefinierbaren Alters, wirkten aber derart verkniffen, als hätten sie schon ein sehr langes, freudloses Leben hinter sich.

 

Die beiden Sauertöpfe schienen geradezu auf ein Opfer gewartet zu haben, über das sie sich endlich beschweren konnten. Auch solch ein Hobby kann eben ein Paar zusammenhalten, wenn die sonstigen Gemeinsamkeiten Mangelware sind. Er, ein Walross von Statur, wechselte erstaunlich plötzlich und erstaunlich schnittig die Gehrichtung und warf sich Lisa in den Weg, sodass das Mädchen unsanft gegen seinen dicken Wanst prallte. „Au!“, greinte er. Daraufhin lief seine Gattin zu voller Form auf: „Gemeingefährlich, diese Jugend von heute! Hast Du keine Augen im Kopf? Wo ist Deine Entschuldigung, Du freche Göre?!“

 

Erst wollte ihr Lisa der Alten Stinkefinger zeigen. Dann dachte sie an ihre Mission. Sie blicke der Nörgeldame tief in die Augen.

 

Fortsetzung folgt

genau 300 Wörter :-)

 

 

 

 

 

11 Kommentare zu „abc.etüden 39.40 / Reisen für eine bessere Welt (2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.