Das Wattenmeer liegt immer noch im Westen; Blogpause

 

Ab morgen früh geht es los. Seit langem verreise ich mal wieder; und zwar mit Kind und Kegel auf eine ruhige Insel an (in?) der Nordsee, auf der es wohl neben dem Meer und vielen Schafen vor allem Seelenruhe und Entspannung gibt. Damit das mit dem Abschalten auch so richtig klappt, will ich online komplett auf Tauchstation gehen. Bis zum Monatsende wird dies also mein letzter Beitrag sein.

Bisher war ich erst zweimal in meinem Leben an der Nordsee, jeweils nur für wenige Stunden, habe Ebbe und Flut noch nie richtig erlebt und bin voller Spannung und Vorfreude. Wenn Ihr es mir auch knapp dreißig Jahre nach dem Mauerfall zu schreiben gestattet, ist für mich das Wattenmeer noch immer der Inbegriff eines fernen unbekannten unerreichbaren Westens. Bereits kurz nach der Öffnung der Grenzen, als wir das erst Mal meine Uroma in Bayern besuchten, hatten meine Mutter und ich an einer kurzen Kaffeefahrt in die Alpen teilgenommen; und während sich die anderen Herrschaften auf einer kruden Verkaufsveranstaltung allerlei bestimmt teures und unnützes Zeug andrehen ließen, näherten wir uns staunend dem Hochgebirge, von dem ich nur wenige Wochen zuvor geglaubt hatte, ich würde es niemals mit meinen eigenen Augen zu Gesicht bekommen. Gigantisch, diese hohen Berge! Bereits im Sommer 1990 und noch mit dem Pass der DDR-Bürger machten wir dann schon einen ersten Bergwanderurlaub in Tirol, übernachteten in einer Bloghütte fast zweitausend Meter über dem Meeresspiegel. Was für eine Verzichfachung meines Lebenshorizontes! Rasant ging es weiter, denn bald darauf dann lernte ich sogar den Atlantik kennen – Weihnachtsferien auf einer Insel mit Sonnenbaden und Strand, ganz nahe bei Afrika; mir das Auszudenken hätte meine Phantasie nicht gereicht.

In den Jahren darauf war ich, wenn im eigenen Lande unterwegs, Paddeln auf Mecklenburgischen Seenplatte und auch einige Male an der Ostsee, gewohnt haben wir immer im Zelt; selbstverständlich! Die Nordsee war damals entweder zu weit weg oder aber doch nicht fern genug, um von Reiz zu sein.

Erst vor acht Jahren, als mein Bruder in der Nähe lebte und ich bereits mit dem zweiten Kind schwanger war, setzte er die Tochter und mich in sein Auto und kutschierte uns Richtung Meer, das uns im Juni mit frostigem Sturm empfing. Die Schuhe in den klammen Händen stämmten wir uns tapfer gegen den Wind und stapften mit Eisfüßen durch den feuchten Sand auf der Suche nach dem Wasser, das sich weit nach draußen zurückgezogen hatte. Ergreifend, es dann endlich zu erblicken, durchfroren und ermattet vom beschwerlichen Weg. Wie es uns morgen empfangen wird?

 

 

 

 

30 Kommentare zu „Das Wattenmeer liegt immer noch im Westen; Blogpause

  1. Auch ich wünsche dir eine schöne Zeit. Ich finde es ist toll, Ebbe und Flut zu erleben und Strand mit Pustewetter kann ich ebenfalls viel abgewinnen. Im Moment wirst du bestimmt angenehme Temperaturen dort haben. Genieße es und viel viel Spaß dort!!! LG, Almuth

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Agnes, da kann auch ich dir nur eine wunderbare Auszeit an der wilden Nordsee wünschen, ja wild, viel wilder als die Ostsee, die ich aber auch sehr liebe, seitdem ich sie nach dem Mauerfall das erste Mal besuchte. So geht das, für dich war die Nordsee gaaanz weit weg, für mich die Ostsee.
    Schönes und Freudiges auf deinen Wegen wünsche ich dir obendrauf,
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 3 Personen

  3. Ich wünsch Dir eine schöne Zeit, liebe Agnes. Ich war vor einigen Jahren auf Juist und bin immer noch beglückt davon (auch wenn ich insgesamt -vermutlich historisch bedingt- die Ostsee liebe).
    Ich bin gespannt auf Deine Berichte hinterher und das was sich kreativ für Dich daraus ergibt… das wird es nämlich mit Sicherheit. 😉
    Liebe Grüße. Birgit

    Gefällt 2 Personen

  4. Na, es wird dich so empfangen wie immer: Kommt man an die Nordsee, ist sie gerade weg 😁. Alte Pfadfinderweisheit.
    Viel Spaß auf deiner Insel in der Nordsee, und gutes Wetter! Ich freue mich schon auf das, was du hinterher mit uns teilen willst.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.