6 Kommentare zu „Von nahem betrachtet. Häuschen

  1. Ich suchte nach einem Bild von einer Spirale, fand aber nur diesen Weihnachtsbaum, um den ein schmückendes Band gelegt wurde, was ein wenig an eine Spiralbewegung erinnert. Übrigens ist mir aufgefallen, daß die Bäume sich im Sinne einer Spirale entwickeln, einer Spiralbewegung bei ihrem Wachsen folgen. Und schauen wir zu den Sternen auf…….🌜🌟❇✨🌠⭐, …… Da wandern unsere Erkenntnisse ins Riesenhafte, scheinbar Unendliche. Doch auch da gibt es die Spiralnebel, welche sicher nicht nur auswickeln, sondern auch einwickeln, also den Anfang und das Ende in sich beschlossen haben. Das aber übersteigt unseren menschlichen Horizont. Das Forschen soll deshalb nicht enden, sowohl im Makrokosmos, wie im Mikrokosmos. Ja, und da sind wir wiederum ( schönes, sinnvolles, passendes Wort, finde ich😊) bei dem kleinen, feinen Schneckenhaus angekommen. Also: Betrachtet es einmal genauer, und stellt erneut Eure Fragen nach dem Sinn des Lebens!❤👀👂👃💋💕✋🐣🐇🐕🐜🐝🐞🍀🌞

    Liken

  2. Es gibt also ein Maß, mit dem Alles gemessen wird: das Schneckenhaus ist ebenso Ausdruck eines solch wunderbaren Masses, wie jede Blüte, jeder Käfer, auch die schleimige Schnecke…., der krabbeln Käfer, und alles, was da kräht und fleucht…., und schließlich auch der Mensxh, als Krönung des Schöpfungswerkes, am Ende der Reihe des Erschaffenen. Ja, so war es am Anfang, dem allerersten Anfang. Und in dem Anfang war das Ende schon beschlossen. Der Anfang…. der war wohl wie eine Spirale, welche sich auswickelt. Das Ende, wie eine Spirale, die sich einwickelt. 🎄

    Liken

  3. Klar, die Antwort liegt parat in allen Kirch-Häusern, und die Theologen könnten die Antwort sofort hersagen. Aber es gibt auch Leute, die überhaupt an gar nichts mehr glauben und sich Atheisten nennen. Ich begreife, ehrlich gesagt, nicht, wie sich manche als solche bezeichnen. Dies mir unerträgliche Wort will ich lieber nicht noch einmal wiederholen. Ob ich aber deshalb alle, die sich so bezeixhnen, verachten müßte, das😐 will ich auch lieber erst gar nicht denken. Da gibt es ein Wort aus der Bibel, und das hat JESUS ausgesprochen:
    „Das Maß, mit dem Ihr andere messet, ist das Maß, mit dem Ihr gemessen werdet!!!“

    Liken

  4. Aber nun einmal mit Abstand und in Ruhe noch einmal nachgedacht: Wäre denn diese weiche, verletzbare, über vorsichtige Schnecke wohl von sich aus in der Lage, sich so ein wunderschönes Haus zu bauen? Das ginge ja schon einmal ganz real nicht, da sie ja mit dem Haus eine Einheit bildet, a,so gar nicht „aus dem Häuschen“ käme, um an ihrem Haus zu bauen. Und daß dies tastende, geschmeidige Wesen überhaupt auf die Idee käme, so ein Meisterwerk an Konstruktion, so ein Wunderwerk der Architektur…. überHaupt zu erdenken, daß kann ich mir einfach nicht vorstellen. Nun kommt vielleicht dem Einen oder anderen schon einmal die Frage nach dem Sinn des Lebens in den Sinn?😊

    Liken

  5. Und erst einmal spüren, wie leicht es ist, ach soooooo… leicht und fein und zart und zerbrechlich, doch nur dann, wenn man darauf tritt. Aber so fein und leicht es auch ist, auch vom Wasser getragen würde, – so ist das Häuschen von seiner Konstruktion her so wohldurchdacht und so tragfähig, so daß es der eigentlich darin wohnenden Schnecke durchaus Sicherheit verleiht gegenüber vielen möglichen Angriffen von außen. So verletzbar wie die Schnecke ist und auch so zaghaft sich vorantastend, so leise und schmiegsam sich voranschleichend, anschmiegend…., so fest und sicher erscheint ihr das auf ihrem Rücken festgewachsene Haus. Schnecke und Haus bilden also eine Einheit, obwohl so gegensätzlich in der Art. Was aber ist ein leerstehendes Schneckenhaus wert? Ohne die darin wohnende Schnecke? Wer denn sonst würde darin einziehen? Also: Daß Schneckenhaus wurde für die Schnecke erbaut, damit sie leben kann und sich sicher und geschützt fühlt. Und die Schnecke ist es auch, die durch ihre Nahrung dem Häuschen die Nährstoffen bietet, um wachsen zu können. Also helfen sich Schnecke und Haus gegenseitig.🐌

    Liken

  6. Von nahem betrachtet. Häuschen. Das leere Gehäuse einer Weinbergschnecke, liegt „auf dem Rücken“, mit der Öffnung nach oben. Hm. Ein merkwürdiges Bild. Im Moment fällt mir gar nichts dazu ein, und doch fordert mich das Bild und die Worte dazu auf, etwas zu schreiben. Gut, ich brauchte dieser Einladung nicht zu folgen, könnte Bild und Worte einfach unbeachtet liegenlassen und weitergehen…..Allerdings könnte ich auch einen Augenblick stehenbleiben, nachdenken, mich bücken und dies an sich wunderhübsche Schneckenhaus aufheben, in die Hände nehmen und …….🐚

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.