An einem Herbsttag …

 

… in Berlin.

 

Die Fotografin trägt passenderweise ihre abgewetzten Jeans und kniet im feuchten Herbstlaub auf der Suche nach der richtigen Perspektive, um die Schönheit dieses Nachmittages einzufangen. Wie gut, dass die Bewohner dieser Stadt größere Merkwürdigkeiten gewohnt sind. Sie würdigen sie keines Blickes derweil sie ihren Nachmittagsspaziergang fortsetzen.

 

 

 

14 Kommentare zu „An einem Herbsttag …

    1. Hinzu kommt, dass man manchen Klamotten nicht so richtig ansieht, ob sie Nachthemd oder Draußenkleidchen sind ;-)

      Aber mir ist das eigentlich ziemlich schnuppe :-) und wenn mich auch vieles an der Großstadt nervt, so bin ich doch darüber froh, dass zumindest in den Innenstadtbezirken gilt, dass jeder und jede sein kann, wie sie will (solange es anderen nicht schadet).
      Sei herzlich grgrüßt
      Ines

      Liken

      1. Das typische Beispiele für Schlafanzug und so weiter ist mein Sohn, der in der ersten Klasse von seiner West Tante einen ganz schicken Schlafanzug bekommen hat. Er war nicht dazu zu bewegen, den ins Bett anzuziehen. Das Oberteil musste er unbedingt in der Schule fragen. Und ich hatte nichts dagegen, denn ich fand es auch sehr sehr schick.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.