Sonntagskatze

  Naja, der Titel ist geschummelt, denn A) die kleine Skizze entstand am Freitagvormittag, als Lotta ihr vormittägliches Schläfchen hielt; und B) habe ich diesen Beitrag schon am Sonnabend vorbereitet, da ich am Sonntag vermutlich mit Reisevorbereitungen beschäftigt oder aber in Hektik sein werde und keine Muße zum Bloggen haben werde. Reisefieber ist zwar rational … Sonntagskatze weiterlesen

Farbe im Skizzenbuch: Am Landwehrkanal und in der Straßenbahn

Eine kleine schnelle Skizze am abendlichen Landwehrkanal. Ich hatte Lust, diese zu Colorieren, allerdings ist das Papier dieses Skizzenbuches wenig dazu geeignet: Aquarellfarbe weicht durch, Buntstifte haften kaum; und dass die Copic-Marker bis auf die nächste Zeichnung durchschlagen würden, hätte mir vorab klar sein können. Jedoch, ich war im Farbrausch. Mit der Vielzahl an S-Bahn-Skizzen, … Farbe im Skizzenbuch: Am Landwehrkanal und in der Straßenbahn weiterlesen

Zwei Läuferinnen

  Ich hatte mir kürzlich Layoutpapier gekauft und seit langem mal wieder die Copic-Marker benutzt, mit denen ich viel gezeichnet hatte, als ich "damals" in der Klinik war. Einige Farben müssen nachgefüllt werden, was bei diesen Stiften angeblich möglich ist und der schwarze angeblich wasser- und wischfeste Copic-Fineliner schmiert. Vielleicht hätte ich länger warten müssen, … Zwei Läuferinnen weiterlesen

S-Bahn-Skizzen (62). „Blind“ gezeichnet?

  Zu den gestern veröffentlichten Zeichnungen Blinde Skizzen. Listen to Phileas bemerkte Ariana, sie könne selbst "sehend" nicht so zeichnen und Gerda kommentierte, dass die Zeichnungen für "blinde" Skizzen erstaunlich "koordiniert" seien. Das hat mich dazu veranlasst, heute noch einmal ein paar Worte zur Herangehensweise an diese Zeichnungen zu machen und in einem zweiten, parallelen, Beitrag, … S-Bahn-Skizzen (62). „Blind“ gezeichnet? weiterlesen

An einem der heißen Junitage

  ... rettete der Nachwuchs sorgsam eine Reihe an Marienkäfern aus dem Planschbecken im Garten. Statt wegzufliegen, blieben die meisten lange auf den Kinderhänden sitzen. Mag sein, dass die Flügel zu nass waren. Eine gute Gelegenheit, die schönen Käfer ganz in Ruhe aus der Nähe zu betrachten.