Tuchlandschaft. Verschlungen (Zeichnung)

    Für gewöhnlich hinke ich mit dem Zeigen neu entstandener Bilder etwas der Zeit hinterher. Heute aber mal eine Zeichnung vom heutigen Tag aus der Ergotherapie / dem Offenen Atelier. Nach zwei Wochenenden in Folge, an denen ich Dinge bewältigt und an sozialen Aktivitäten teilgenommen habe, die ich mir sehr lange nicht mehr zugetraut … Tuchlandschaft. Verschlungen (Zeichnung) weiterlesen

Aufruf: Pride-Parade – Behindert und verrückt feiern am Samstag in Berlin

  Dem unten stehenden Aufruf möchte ich mich gern anschließen. Den Text habe ich der homepage des Bündnisses entnommen, wo es zwar einen Button zum Teilen auf Facebook und Twitter, nicht aber für WordPress gibt. Gern möchte ich Euch zur Teilnahme aufrufen und dazu einladen, diesen Aufruf zu teilen bzw. auf Eurer Seite auch auf … Aufruf: Pride-Parade – Behindert und verrückt feiern am Samstag in Berlin weiterlesen

Armut in einem reichen Land oder darüber, was ich lieber nicht hätte erleben wollen. Aber nun ist der Drops gelutscht

  Zu jener Zeit als Herr Herr Sp. als künftiger Gesundheitsminister Märchen über die Auskömmlichkeit des Lebens des durchschnittlichen Hartz-IV-Empfängers (natürlich gendert Herr Sp. nicht), bekam ich hohes Fieber und die Grippe. Vielleicht auch, weil ich mich so sehr ärgerte und aufregte und wutschnaubte. Ich habe Euch ja noch nicht meine Geschichte erzählt, die leider … Armut in einem reichen Land oder darüber, was ich lieber nicht hätte erleben wollen. Aber nun ist der Drops gelutscht weiterlesen

Portraitzeichnen – junge Frau ; Aufruf, Euch zu widersetzen

  Heute und morgen soll es eine kleine Pause der Naturfotografie und -zeichnung geben. In diesem Beitrag gibt es ein paar Worte zu den gezeigten Portraits. Morgen endlich will ich ein paar Worte zur "Groth statt grün"-Reihe schreiben und meinen kleinen Mini-Beitrag zu den Aktionstagen WIDERSETZEN – Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn und der geplanten … Portraitzeichnen – junge Frau ; Aufruf, Euch zu widersetzen weiterlesen

S-Bahn-Skizzen (38) – Aus den Leben hören

Öl Am liebsten zeichne ich im Fahrradabteil, wo sich die Passagiere in zwei langen Reihen gegenüber sitzen, alleine in der Ecke am Rand. Das klappt nicht immer und manchmal quetsche ich mich zwischen die anderen Reisenden und versuche, mit meinen Zeichnungen möglichst wenig Raum einzunehmen. Normalerweise interessieren sie die Berliner*innen nicht für ihre Mitmioenschen und … S-Bahn-Skizzen (38) – Aus den Leben hören weiterlesen

Stadt und Natur – Februarsonne. Endlich auch im Herzen

  Die Februarsonne wärmt bereits kräftig, auch wenn die Temperaturen im Schatten noch frostig sind. Doch vor so manchem Straßencafé, Bistro und auch auf sonnigen Parkbänken lassen sich die Städter die Mittagssonne in die Gesichter strahlen. Der Senkgarten an der Schwedter Straße ist windgeschützt, aber leider dringt der Krach der Groth-Baustelle am Mauerpark hinunter und … Stadt und Natur – Februarsonne. Endlich auch im Herzen weiterlesen

Alter Ego?

      Zum meinem Krafttier, dem Einhorn (Siehe >>HIER<<), habe ich mir noch eine zweite magische Figur geschaffen, die in diesem Jahr an meiner Seite und an der Seite der mir nächsten stehen wird.