Alltag (2) – nicht ganz zum Ursprung

  Die letzten vier Wochen habe ich immer wieder über das Thema Alltag nachgedacht - Gedanken, die Ulli Gau mit ihrer Projektidee bei vielen Blogger*innen angestoßen hat. Das immer Wiederkehrende - wie zeigt es sich bei mir?   Heute aber schreibe ich über längst Vergangenes. Nein, der unten beschriebene Kinderalltag ist nur ein Aspekt, ein … Alltag (2) – nicht ganz zum Ursprung weiterlesen

Hippiefreuden

      Nun rede und schreibe ich ja schon länger immer mal wieder davon, dass ich lernen wolle, mich von Dingen zu trennen, damit auch Ballast abzuwerfen und Platz und Luft zum Leben und Atmen zu gewinnen. Einiges habe ich auch bereits aussortieren können, weiteres wird folgen, auch wenn es  nicht immer leicht fällt. … Hippiefreuden weiterlesen

Lampionblumen

  Lampionblumen verbinde ich mit Kindheit. Ein Strauß dieser getrockneten Blumen hing früher immer im Haus meiner Großeltern, so jedenfalls sagt mir meine Erinnerung. Nach dem Tod meiner Großeltern, als das ihr Haus verkauft werden musste, grub meine Mutter einige Wurzeln dieser Pflanzen aus und brachte sie mit nach Berlin, wo sie angewachsen sind, gedeihen … Lampionblumen weiterlesen

Wegwarte

Die Wegwarte ist eine der Pflanzen, die sich in meinem Kopf unlöslich mit der Erinnerung an meine Oma verknüpft haben. Ich weiß noch nicht einmal genau, warum. Nie bin ich mit ihr durch die Straßen gegangen, über Feldwege getänzelt und schon gar nicht war ich mit ihr auf dem Rummelplatz, wie ein berühmter Schlager jener … Wegwarte weiterlesen

I told you how to change the world

  BewohnerInnen von Städten werden das Phänomen der als-Flaschenammelnde-meist-ältere-Menschen-sichtbaren Armut zur Genüge kennen und ich habe auf diesem Blog mehrfach erzählt, dass ich aus meinem Fenster direkt auf die Mülltonnen blicken kann und somit fast täglich mit diesem traurigen Anblick konfrontiert werde. Ob nun Marx damals DIE richtige Antwort auf die auch damals schon heiß … I told you how to change the world weiterlesen