Die Früchte des vergangenen Jahres

 

Fest hält der Ahorn sie, die vertrockneten Früchte des vergangenen Jahres. Doch neue Triebe sprießen sacht und unaufhaltsam. Noch sind sie nur für jene sichtbar, die achtsam und gemessenen Schrittes an diesem Baum vorübergehen.

 

 

 

 

 

Advertisements

Entdeckung – Kastanienblüte

 

Noch niemals in meinem Leben habe ich Kastanien bei der Blütenbildung beobachtet. Warum eigentlich nicht? Bin ich blind durch mein bisheriges Leben gelaufen? Keine Zeit und keine Gedanken für einen achtsamen Blick auf die pflanzliche Umwelt? Ja, so sieht es aus.

Natürlich weiß ich bereits, dass diese Bäume zur Blütezeit (je nach Baumart ArtMai/Juni/Juli) wunderschön aussehen mit ihren weißen, rosa oder roten prächtigen Blüten. Die weißen Blüten der mächtigen Rosskastanie mag ich am liebsten.

Doch ist schon allein der Moment der „Entpuppung“ der Knospe ein unwahrscheinlich faszinierender Prozess. Am Falkplatz stehen einige Zierkastanien, von denen ein Baum ein besonders früher Vogel zu sein scheint und meiner Kamera  seine Prunkknospen  vorwitzig geradezu aufgedrängt hat.

Alle Stadien (bis auf Nr. 1) habe ich an dieser Kastanie entdecken können. Diesen Baum werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.

 

Kleine Nettigkeiten

 

20170309_Freude

 

Bei Trienchen fand ich heute eine ganz wunderbare Aktion. Es geht darum, kleine Freuden zu bereiten.

Wie das geht? Ganz einfach: die ersten drei von Euch, die mir zu diesem Beitrag einen Kommentar schreiben, bekommen im Laufe dieses Jahres eine kleine Aufmerksamkeit von mir zugeschickt. Natürlich unbedingt auch mit ein paar handgeschriebenen Zeilen ;-). Wann? Keine Ahnung? Was? Lasst Euch überraschen! Ich weiß es doch selbst noch gar nicht.

Die Idee habe ich von Trienchen, Trienchen hat die Idee von der Klabauterfrau und die Klabauterfrau von Chaoslu und diese wiederum von … ach!

Die Beschreibung der Aktion kopiere ich faul und frech von Trienchen, die wiederum von der Klabauterfrau abgeguckt hat und die Klabauterfrau … also jedenfalls alles ordentlich zitiert und keinesfalls und niemals nicht ein Plagiat. Das Titelbild jedenfalls ist von mir; auf diesen Lorbeeren ruhe ich mich jetzt erst einmal aus.

 

Die allgemeinen Spielregeln lauten:“Die ersten drei Menschen, die mir ein Kommentar hinterlassen, erhalten irgendwann dieses Kalenderjahr eine Überraschung von mir. Etwas Gebackenes, Gebasteltes, eine Postkarte oder irgendwas anderes Schönes… Auf jeden Fall etwas, das mit Liebe gemacht oder ausgewählt wurde.  Wann die Überraschung kommt, steht noch nicht fest und wird auch nicht verraten. Nur, dass es dieses Jahr ankommt ist sicher.

Der kleine Haken? Diese drei Leute müssen das gleiche Angebot in ihrem Blog machen. Damit trage ich – und Ihr Gewinnerinnen! – dazu bei, dass 2017 ein bisschen netter wird.

….
Sinnvoller Weise kann nur mitmachen, wer einen Blog betreibt und seinen Wohnsitz in Europa hat. Ebenso solltet ihr mindestens 18 Jahre alt sein und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Falls ihr bereits an anderer Stelle bei den Nettigkeiten mitgemacht habt: seid so fair und überlasst diese Möglichkeit denen, die noch nicht davon profitiert haben. Dankeschön.

 

Nun bin ich aber gespannt 🙂

Ich wünsche Euch einen wundervollen Freitag!

Rhabarber und Hyazinthe 3

 

Rhabarber und Hyazinthe 2

Rhabarber und Hyazinthe