Punktes Schwester

 

20170514_063BG

 

Gestern sah ich die kleine Schwester von Punkt aus meiner entstehenden Bildgeschichte. Ihren Namen hat sie mir nicht verraten, blieb aber geduldig sitzen, bis ich die Kamera eingestellt hatte, um ein Foto von ihr zu machen.

Advertisements

Elfi und Punkt

 

 

Vergangene Woche habe ich weiter an den Skizzenfür meine Bildgeschichte gearbeitet.

Gerade bin ich allerdings ins Stocken geraten. Zum einen ist das Wetter viel zu schön, um zu lange drinnen zu kritzeln. Zum anderen soll nun ein Hund mit ins Spiel kommen. Ich habe einen „mittelgroßen“ braunen Mischlingshund vor Augen, habe heute aber beim Einkaufen einen Collie gesehen und mich daran erinnert, wie sehr ich die Lassie-Filme als Kind geliebt habe. Ein noch größeres Problem als die Entscheidungsfindung: Katzen habe ich schon öfter gezeichnet, ich habe auch selbst zwei Stubentiger, die ich beobachten und als Modell verwenden kann. So werde ich das Internet nach schönen Fotos aus allen Perspektiven durchsuchen, mein eigenes Fotomaterial durchsehen und im Park Hunde beim Gassi gehen und spielen beobachten.

 

 

Bildgeschichte – Elfi und Punkt

 

Wie schon angedeutet, bastele ich an einer kleinen Bildgeschichte. Einen kleinen Entwurf dazu konntet Ihr hier schon einmal sehen.

Ich habe weiter gezeichnet und vor allem Lina hat mir dabei Gesellschaft geleistet, auf meinem Schreibtisch und gern auch mitten auf dem Papier gelegen.

Die Arbeitsnamen der beiden kleinen Helden der Geschichte sind ganz simpel Elfi und Punkt, der es übrigens ganz und gar nicht erträgt, wenn mein seinen Namen verniedlicht. Ich habe beide noch einmal einzeln mit Buntstiften skizziert, damit sie mir beim Zeichnen der Geschichte beiseite stehen können.

Ich bin ja „fachfremd“, weiß also nicht, wie „man“ für gewöhnlich so eine Bildgeschichte konzipiert; ich jedenfalls habe eine mögliche Handlung im Kopf, will aber zunächst die Geschichte zeichnerisch mit Buntstiften aufs Entwurfs-Papier bringen. Nach Möglichkeit sollen die Bilder bereits für sich sprechen, so dass auch Vorschulkinder die Geschichte „lesen“ können. Für Eltern/Erzieher/Großeltern wird es vielleicht aber auch einen begleitenden Text zum Vorlesen geben.

Wenn der Mai weiter so trüb und kühl bleibt, werde ich mit dem Zeichnen der Entwurfsskizzen, das ja praktischerweise gleichzeitig mein Antidepressions-Skill ist, in den nächsten Tagen gut vorankommen.

Kopfgeburt – Eine Einhornbildgeschichte

Statt tränenschwang`rer Worte, rührseligem Blick zurück und vorsatzvollem Zukunftsplanen eine kleine Endjahresbildgeschichte.

Natürlich wünsche auch ich Euch das, was man sich so heute gegenseitig wünscht, und zwar aus ganzem Herzen.

Einen lieben Gruß an Euch alle