Als uns der Himmel auf den Kopf zu fallen drohte …

 

… blickte Lina ziemlich sorgenvoll aus dem Fenster. Der Krach war ihr merklich unheimlich und doch war das Geschehen so faszinierend, dass sie wie in Stein gemeißelt auf ihrem Kratzbaum sitzen blieb.

Das musste mich einfach zu einer Kritzelei inspirieren.

 

20170722_Gewitter

Rosen und welkende Sonnenblume

 

 

Rosenblüten eignen sich perfekt für Zeichenübungen und sind derzeit überall in der Stadt zu finden. Jedoch – je nach Windstärke halten auch diese Modelle nie wirklich still und an locker bewölkten Tagen muss man auch mit dem Wechsel von Licht und Schatten zurechtkommen.

Dennoch ziehe ich eine Blüte am lebenden Strauch einer perfekt ausgeleuchteten abgeschnittenen Blume in der Vase zu Hause vor. Schnittblumen machen mich irgendwie auch traurig. Nochzumal ich inzwischen genug Informationen über konventionelle Massenblumenzucht habe, um gerne auf die stete Vasenblütenpracht zu Hause zu verzichten. Doch hat sich doch einmal eine Schnittblume in mein Haus verirrt, wird sie als lieber Gast behandelt, gehegt und gepflegt. Und gezeichnet! Wie diese Sonnenblume, die W geschenkt bekam und die beim Fahrradfahren einiges an Federn (Blütenblättern) lassen musste. Ich habe mich an Feder, Pinsel und Tusche probiert, die mir prompt auf der linken Vasenseite verlief. Also hier nur ein Ausschnitt der heutigen Zeichnung.

20170612_sonneA

Sonnenblume, welkend (c) Agnes Podczeck

 

Familie

Familie

 

Eigentlich …

wollte ich gestern Abend meine vielen Fotos sortieren und einige heraussuchen, die sich zum Vorzeigen eignen. Dann bin ich aber bei den anrührenden Gänsefamilien hängen geblieben, die mir gestern und vorgestern vor die Linse kamen und ich hatte Lust, die kleinen Küken zu zeichnen. Das kann ich nicht aus dem Handgelenk und dem Gedächtnis und da kamen mir die tollen Nahaufnahmen, die ich machen durfte, gerade recht. Zwar sind die Fotos nur zweidimensional, aber ich habe so viele Aufnahmen gemacht, dass ich doch eine gute Vorstellung von Räumlichkeit bekomme.

Nach ein paar missglückten Versuchen habe ich dann doch ein Küken und die dazugehörige Mama oder Papa hinbekommen. Dann nahm ich noch ein Blatt und zeichnete erst ein Küken und setzte ich zwei Geschwisterchen in eine Reihe. Und nun? Ein viertes Küken ließ ich aus der Reihe tanzen und derweil einen Blick in den Wasserspiegel werfen. Im Verhältnis ist es etwas zu groß geworden, aber schließlich tut es ja seinen Extrastiefel.  Und wo sind die Eltern? Also schickte ich Mama Gans, das Kleine zu holen. Nun musste aber noch der Papa mit aufs Bild, wie es sich für eine gute Gänsefamilie gehört.

Und schon war der Abend herum und die Fotos blieben liegen.

Daher heute „nur“ Gänseimpressionen in schwarz-weiß. Ich hoffe, sie machen Euch Freude.

 

Was würde ich dafür geben …

Was würde ich dafür geben …

… den Geschichten lauschen zu können, die uns Bäume berichten können. Manche sind mehrere hundert Jahre alt. Sogar in Berlin gibt es eine alte Eiche, deren Alter auf etwa 900 Jahre geschätzt wird. Neunhundert Jahre!

Was so mancher alte Baum alles gesehen haben mag! Dürren, Kriege, Hungersnöte. Philosophische Dispute, Zerwürfnisse und Streit. Liebesschwüre und Hochzeiten, Freundschaften und Verrat. Wie lächerlich doch so ein einzelnes Menschenschicksal dagegen wirkt!

Niiiiiiiiedlich …

20170404_LottaBG

Schlafende Katze, Skizze, Bleistift A5, 04.04.2017

Was hast Du nur mit Deinen ollen Blättern und Blumen, die Du ständig anglotzt und in Deinem Blog präsentierst als wären sie heilige Ikonen, scheint Lotta zu denken. Streng, sehr streng blickt sie mich an. Hier, sieh wie schön ich bin, und so niiiiiiiiedlich!

Sie schmeißt sich auf die Decke und hält mir ihr kuschelweiches Bauchfell zum Kraulen hin. Behaglich schnurrend schließt sie die Augen. Entzückt greife ich zu Bleistift und Papier. Das Kratzen des Stiftes mischt sich mit dem leisen Schnurren meiner Katze, die bald eingeschlafen ist. Als sie sich kurz darauf reckt und die Schlafposition wechselt, beschließe ich, dass die Zeichnung ja nicht ähnlich werden muss. Hauptsache niiiiiiiiedlich …