Weiße Blüten und Genusstraining

  Bereits vor einer Woche hat mich ein kleiner Strauch mit seinen fliederähnlich duftenden Blüten in den Bann gezogen. Ich habe noch nicht herausgefunden, wie er heißt; vielleicht ist das aber auch egal. Als wir in der Klinik beim Genusstraining immer sofort herausfinden wollten, was wir denn da rochen, sahen, hörten, als wir analysierten, werteten … Weiße Blüten und Genusstraining weiterlesen

Der vorletzte Klinikdienstag?

Heute war wieder Oberarzvisite - zu meiner Freude im kleinen Kreis mit nur drei Ärztinnen. Viel wurde nicht besprochen. Mein vorläufiger Entlassungstermin ist weiterhin der 8. Dezember, also übermorgen in einer Woche. Je näher dieser Tag rückt umso nervöser werde ich. Ähnliches habe ich auch bei Nelia gelesen; diese Zustände sind also relativ normal. So … Der vorletzte Klinikdienstag? weiterlesen

Tatarataa

Heute endlich habe ich es erstmals geschafft, am Dienstäglichen Gemeinschaftsabend teilzunehmen.  Ich klopfe mir lobend auf die eigene Schulter. Ich bin die Sache diesmal strategisch planvoll angegangen: so spät wie möglich zum Abendessen gekommen. Dann hatte ich Tischdienst und musste sowieso zurück in den Ess-/Gemeinschaftsraum, um die Tische abzuwischen; habe mich dann mit dem Häkelzeug … Tatarataa weiterlesen

Und ewig grüßt … Dienstagsgedanken

Wahrscheinlich sollte ich milder mit mir umgehen. Nach den Aufregungen der letzten Woche war es ja doch eigentlich nicht allzu erstaunlich, dass es mir jetzt wieder schlechter geht.  Ich habe heute in der Visite das abhängig machende Tavor gegen Atosil austauschen lassen, und die Dosis meines morgendlichen Antidepressivums wurde erhöht. Ohne einen medikamentös hergestellten halbwegs … Und ewig grüßt … Dienstagsgedanken weiterlesen

Fortschreiten, immer voran

Müde bin ich immer noch. Zweifle gerade wieder an Sinn und Erfolg der Krankenhaustherapie. Gerade weil es zur Zeit gefühlt langsam voran geht, um nicht sogar von Rückschritten zu sprechen. Heute hat mich wieder dieses Sprachtrotzmonster befallen. Während des Achtsamkeitsspaziergangs mit der eigentlich sympathischen Ergotherapeutin sprang dieses Monster in mich hinein, errichtete eine Mauer um … Fortschreiten, immer voran weiterlesen