#INKTOBER2018 14: clock (Uhr): Aschenputtel und der Rabe

  Es war ihr einziger Zufluchtsort – das Grab ihrer Mutter. Wenn Rosalias Peinigerin ihr auch sonst alles genommen hatte – diesen Platz konnte sich das Mädchen bewahren.   Nach dem Tod ihrer Mutter hatte sie hier wochenlang gelegen und geweint, bis wie durch ein Wunder eines Nachts aus ihren Tränen ein buntes Blumenmeer gewachsen…… #INKTOBER2018 14: clock (Uhr): Aschenputtel und der Rabe weiterlesen

Stadt und Natur – Februarsonne. Endlich auch im Herzen

  Die Februarsonne wärmt bereits kräftig, auch wenn die Temperaturen im Schatten noch frostig sind. Doch vor so manchem Straßencafé, Bistro und auch auf sonnigen Parkbänken lassen sich die Städter die Mittagssonne in die Gesichter strahlen. Der Senkgarten an der Schwedter Straße ist windgeschützt, aber leider dringt der Krach der Groth-Baustelle am Mauerpark hinunter und…… Stadt und Natur – Februarsonne. Endlich auch im Herzen weiterlesen

Stadt und Natur

  Nach einer kleinen Pause will ich meinen wöchentlichen Fotospaziergang wieder aufnehmen, achtsam meinen Blick auf die kleinen und großen Alltäglichkeiten und die Veränderungen im Jahreszyklus der Natur richten. Diese Achtsamkeiten werden mir hoffentlich helfen, den Rest der dunklen Jahreszeit zu überstehen. Die Farbe dieses Winters ist bisher dunkelbraun und schwarzgrau. Aber bei genauem Hinsehen…… Stadt und Natur weiterlesen

Kurioses vom Tag

  Blühende Mandelbäumchen, wie im März – nicht nur an der Bornholmer Straße, sondern auch andernorts in Berlin. Es gibt immer noch gereifte Brombeeren – wie im September. Zwei rotzfreche Kolkraben in der Berliner Innenstadt; einer von ihnen gibt mir mit dem Flügel eins auf die Mütze. Die Nebelkrähen, die sonst das Stadtbild dominieren, sind…… Kurioses vom Tag weiterlesen

Steppenwolf sucht Asyl

    Seit Juli werkele ich ja im Offenen Atelier der Ergotherapie an dem großen Bild vom einsamen Wolf in der Steppe. Mit Unterbrechungen – Urlaub, Infekte, Vorbereitungen für die „Ausstellung“, von ich statt zu malen meine Bilder sortierte, rahmte und aufhängte. Anfangs benutzte ich die Gouache-Farben, die es in der Ergotherapiepraxis zur freien Verfügung…… Steppenwolf sucht Asyl weiterlesen

Ölgemälde: Weggefährten

Meine zeichnerische Auseinandersetzung mit dem Thema Raben (siehe gestriger Beitrag) mündete heute darin, dass ich dieses Ölgemälde um diese fliegenden schwarzen Vögel ergänzte. Nun ist es – vorerst – fertig und trocknet. Vielleicht ist es im August mal für einige Stunden öffentlich zu sehen. Aber darüber schreibe ich eines anderen Abends.  

Rabenvögel

  Was mich im Wildpark Schorfheide zunächst besonders erstaunte war, dass der Park voller Rabenvögel war. Zum Berliner Stadtbild gehört die auch recht imposante Nebelkrähe. Weder in Berlin noch in Brandenburg waren mir bisher je die schwarzen Kolkraben aufgefallen.   Das sei kein Wunder, sagte Imke Heyter, die den Park mit ihrem Vater zusammen konzipiert…… Rabenvögel weiterlesen