02.02.2020 Beitrag 02. Eine Romanze

  Ich miste aus; immer mal wieder ist ein neuer Karton an der Reihe und wird ausgesiebt. Gerade sind alte Hör-Kassetten an der Reihe. Viele waren gar nicht mehr in meine aktuelle Wohnung umgezogen, die übrigen verstaubten jahrelang in einem Karton unter meinem Schreibtisch. Eine gute Abspielmöglichkeit habe ich nicht mehr; nur ein älteres Diktiergerät…… 02.02.2020 Beitrag 02. Eine Romanze weiterlesen

Ferien und Alltag

  In diesem Jahr schreiten die Berliner Kinder und ihre Eltern denen aus den anderen Bundesländern weit voraus. Hier gab es heute schon Zeugnisse und von nun an heißt es für sechseinhalb Wochen lang: Sommer, Sonne, Ferienzeit. Abkehr vom Alltag. Nicht nur für die Schüler*innen, auch für die Eltern, die ja für Unterhaltung und Abwechslung…… Ferien und Alltag weiterlesen

Seelenzeichnung in Arbeit; mit Sternenmusik

  Zum Thema Stern hatte ich heute für den #januart2019 eigentlich gar nichts zeichnen mögen. Ich habe einfach ziellos vor mich hingekritzelt. Bis mir dann eine Bildidee kam, die ich zunächst ganz dünn mit Bleistift auf Aquarellpapier festgehalten habe und morgen weiter ausbauen und kolorieren möchte. Die Zeichnung ist, verzeiht bitte, an der Grenze zum…… Seelenzeichnung in Arbeit; mit Sternenmusik weiterlesen

Für Myriade und andere Buchweltreisende

  Myriade fragte vergangene Woche, ob wir ein paar Vorschläge für Literaturen aus den Ländern Kasachstan und/oder Armenien hätten, Buchempfehlungen aus benachbarten Ländern wären ihr aber auch recht. Ich bin heute mal meine Buchregale durchgegangen und stelle kurz ein paar Titel vor, die ich unbedingt für lesenswert halte:   Kasachstan Ein Roman eines kasachischen Autors…… Für Myriade und andere Buchweltreisende weiterlesen

Märchenzeit

    Endlich ist der Dezember da! Für mich erleichternd, befreiend, aus ganz persönlichen Gründen, über die ich beizeiten erst berichten werde. Winterzeit ist Märchenzeit. Daher habe ich letzte Woche mir nochmal das Motiv von Snegurotschka vorgenommen, dem Schneemädchen aus dem russischen Märchen, das zumindest zu miner Kindheit dazugehörte. Dummerweise zeichnete ich auf Steinpapier und…… Märchenzeit weiterlesen

Fernweh – Zugreisen

    Wenige Geräusche machen mich wehmütiger und wecken meine Sehnsüchte mehr als das Rattern eines Zuges auf den Gleisen. Als kleines Kind fand ich Zugfahren eher langweilig – so wie wohl die meisten Kinder; bis ich, gerade neun Jahre alt geworden, zum ersten Mal eine Zugfernreise machen durfte. Die zweistündige Fahrt nach Berlin dauerte…… Fernweh – Zugreisen weiterlesen