Mittwoch, 13. Januar 2021. Selbst. Bunt auf schwarzem Grund

Heute habe ich mein Zeichenpapier ein wenig sortiert und zwischen diversen losen Blättern schwarzen dünnen Karton gefunden, der vermutlich einst Deck- oder Zwischenblatt eines Kalenders war. Und weil Mittwoch ist und somit die wöchentliche Selbstbetrachtung mittels Selbstportrait ansteht, habe ich dieses Papier genommen und die Wirkung meiner Buntstifte auf schwarzem Grund beim Portraitzeichnen ausprobiert. Nicht…… Mittwoch, 13. Januar 2021. Selbst. Bunt auf schwarzem Grund weiterlesen

Mittwoch Abend, 23. Dezember 2020

Für das letzte Mittwochabendportrait des Jahres habe ich versucht, mein Gegenüber im Spiegel mit einer gewissen freundlichen Nachsicht zu betrachen. Das Jahr war negativ genug, was nur zu gewissem Teil mit der Pandemie zusammenhängt. Wie wäre es, mir selbst zum Jahresabschluss ein Lächeln zu schenken? Zugegeben, das Lächeln gefror mit den Minuten, verzog sich zu…… Mittwoch Abend, 23. Dezember 2020 weiterlesen

Skizzeln am Mittwoch, 8. Dezember 2020

Wenn die rechte Hand nicht zeichnen kann, fügt sich die linke scheinbar ergeben in ihr Schicksal und führt den Kugelschreiber selbst. Sie gewöhnt sich mehr und mehr daran und zieht, glaube ich, mit besonderer Freude ihre Linien, wenn sie Grimassen zeichnen darf, die die Zeichnerin sich selbst schneidet, während sie Jürgen Kuttners Sprechfunk hört. KritzelSelbstportraits…… Skizzeln am Mittwoch, 8. Dezember 2020 weiterlesen

Mittwochsskizzelei

Die linke Hand darf heute nochmal zeichnen. Die rechte Hand erholt sich noch ein wenig und darf die Kerze halten. Kugelschreiber auf A5 Papier (aus ungenutzten Schulheften herausgetrennte Seiten). © Ines Udelnow Und weil es gerade im Sprechfunk lief hier noch Der Fatalist von Funny van Dannen zum hören: https://www.youtube.com/embed/Lpwz96rQGeo

Mittwoch. Selbstportrait mit links

Der rechte Arm ist out of office und soll eine Weile wenig benutzt und belastet werden. Die wirklich gute Nachricht dabei: juhu, es ist nicht psychosomatisch, sondern eine echte Entzündung, die da am Werke ist. Unangenehme Nebenwirkung: Malen, Zeichnen und den Fotoapparat bedienen fallen vorerst aus. Ich rede mir ein, dass es eine gute Gelegenheit…… Mittwoch. Selbstportrait mit links weiterlesen

Mittwochabend. Mein Elfen-Ich kann fliegen

Dunklen Zeiten muss man manchmal Farbe und ein fettes Grinsen entgegenschleudern. Nächtliche Alpträume, die nahtlos in den Radionachrichten am nächsten Morgen fortgesetzt werden. Mein inneres Rüstzeug dagegen: Buntstifte, Farbe, Pinsel, Papier und ich male mir die Welt wie sie mir gefällt. Ach, wenn das wirklich eine allgemein wirksame Strategie gegen das Elend auf der Welt…… Mittwochabend. Mein Elfen-Ich kann fliegen weiterlesen

Elfenohrenselbst

Mit mir ist heute der Schalk durchgegangen und ich porträtierte mich einmal ernst, aber mit Elfenohren und in einer zweiten Skizze honigkuchenpferdgrinsend (wobei es ja eigentlich gar nicht so witzig ist, die Grinsegrimasse eine Weile vor dem Spiegel aufrecht zu erhalten). Die großen Augen sind weiterhin mangainspiriert. Gezeichnet habe ich wieder mit Bleistift auf den…… Elfenohrenselbst weiterlesen

Mittwochabend – Die Zeichnerin träumt sich in den Sommer

Die Zeichnerin träumt sich zurück in den Sommer, Bleistift, Kugelschreiber und (Aquarell)buntstifte auf rückseitig bedrucktem A4-Papier. © Ines Udelnow 2020 Nach ein paar schönen Ferientagen mit dem Nachwuchs – situationsbedingt ohne die angedachten Freundinnenbesuche in der anderen Stadt, dafür mit der neu erworbenen Siedler-Seefahrer-Edition, puzzlen, lesen, reden und einer zeichnerischen Annäherung an den japanischen Manga-Zeichenstil,…… Mittwochabend – Die Zeichnerin träumt sich in den Sommer weiterlesen