Tänzelei im Herbstwind

  Eine kleine Zeichnung mit Aquarellbuntstiften im Skizzenbuch, während ich die ewig kalten Füße auf der Wärmflasche auftaue, heißen Tee trinke und Radio höre. Das Laub habe ich von draußen mitgebracht, damit ich gemütlich drinnen zeichnen und den doofen Herbstschnupfen pflegen kann. Je länger die Blätter bei mir liegen, um so blasser werden ihre leuchtenden…… Tänzelei im Herbstwind weiterlesen

Septemberabend

  Freitagabend. Die Septembersonne steht tief; taucht die Stadt in goldenes Licht. Wer kann, ist unterwegs und tankt die letzten Strahlen. Wohl denen, die innehalten können und den Moment genießen, während der Mond weise und geheimnisvoll über den Häusern steht.  

Kein Erntesegen

  In diesem Jahr fällt die Apfelernte wohl vielerorts ins Wasser. Der späte Maifrost konnte immerhin den betongeschützten innerstädtischen Berliner Apfelbäumen nicht viel anhaben. Irgendeinen Vorteil muss das Großstadtleben doch haben! Wenn die Falläpfel nicht bereits gammeln und schimmeln, dann lese ich sie gern auf. Besonders wenn sie noch nicht ganz reif sind, schmecken sie…… Kein Erntesegen weiterlesen