„Unkraut“ am Straßenrand

  Auf und an den Fußwegen meiner Straße wird - zur Freude vieler, aber sicher auch zum Groll der Ordnungsfetischisten - der Natur ihren Lauf gelassen. Wo sich zwischen Pflastersteinen und Beton tatsächlich ein Pflänzlein ansiedeln konnte, darf es auch bleiben. Zudem stellen immer mehr Nachbarn Blumenkübel auf die Straße und bepflanzen die tristen und verkoteten Baumscheiben. Dazu … „Unkraut“ am Straßenrand weiterlesen

Rhabarber und Hyazinthe 11 – Das Ende

  Ist Ostern kühl und nass, steht uns ein sonnig warmes Pfingstfest bevor - behaupte ich ganz trotzig. Und so ganz schlecht ist das diesjährige Osterwetter auch nicht. Hagel - Regen - Sonnenschein - war wäre der April ohne diese stete Unbeständigkeit. Die Pflanzenwelt weiß den Regen sehr zu schätzen. So wundervoll grün werden Gras und Bäume … Rhabarber und Hyazinthe 11 – Das Ende weiterlesen

Rhabarber und Hyazinthe 9

Der Blick in die Kübelbeete vor dem Nachbarhaus ließ mich staunen: die Rhabarberpflanze, die offensichtlich "nur" zur Zierde dient, schießt schon in die Blüte. Fast kann man der Knospe beim Wachsen zusehen. Die Hyazinthe blüht noch immer und auch die Narzissen leuchten nun mit ihren gelben Blüten. Im Nachbarkasten zieht eine wunderschöne und tiefrote Ranunkel die Blicke auf … Rhabarber und Hyazinthe 9 weiterlesen

Draußen zeichnen

Wenn es wieder wärmer wird, kann ich endlich auch wieder draußen zeichnen. Skizzenbuch und Bleistifte, so habe ich es mir in der Tagesklinik angewöhnt, habe ich meist bei mir. Diese Skizze entstand letzte Woche am Wasserturm, als der Vorfrühling seine ersten Fühler nach uns ausstreckte.