Am Grab meiner Mutter

Gestern habe ich einen größeren Ausflug gemacht. Kurz nach sechs Uhr morgens los mit dem Fahrrad Richtig Stadtrand zum Grab meiner Mama, die vor einer Woche beigesetzt wurde und in den Garten meiner Eltern, der nun nur noch der Garten meines Vaters ist. Es ist dort ungewohnt und leer ohne sie. Aber von dort kann…… Am Grab meiner Mutter weiterlesen

Trauer

Es wehrt sich einiges in mir, zum Alltag zurückzukehren – wozu auch das tägliche Befüllen dieses Blogs und das Lesen bei meinen Blogfreundinnen und -freunden gehört. Ich hatte ein enges, ein inniges Verhältnis zu meiner Mutter; da war ein gewisses gegenseitiges Verstehen der Gedanken und Gefühle der anderen, was selten ist; die letzten knapp zwei…… Trauer weiterlesen

Dr. rer. nat., leider depressiv!

  Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde, in einem Sozialstaat, und wer in soziale Bedrängnis gerät, erfährt selbstredend Hilfe. So sollte es sein. Und viele von uns glauben auch daran, dass dem so ist. Niemand müsse auf der Straße schlafen, niemand müsse hungern in unserem reichen Lande. Als ein schwankender Obdachloser von…… Dr. rer. nat., leider depressiv! weiterlesen

Und es ward Stille

    Alle waren sie fassungslos, standen stumm, erstarrt. Selbst die Blätter an den Bäumen wagten nicht zu rascheln. Duldsam waren sie gewesen. Nur wenige hatten die Menschen bisher aus ihrer Mitte geholt. Die Schwachen. Die angeblich Nutzlosen. Die Unbeliebten. Die Anderen. Dann war eine Weile Ruhe gewesen und sie hatten gedacht, aufatmen zu können.…… Und es ward Stille weiterlesen

Herbstleuchten 4: Ende September

  Trüb ist es in Berlin auch am Tag nach der Wahl. Das Wetter trägt grau. Ich bin froh darüber. Eitel Sonnenschein über dem Regierungsviertel hätte ich reichlich unpassend gefunden. Der September geht dem Ende zu. Jetzt ist es auch dem Kalender nach Herbst. Noch ist es relativ mild, aber die Bäume färben sich zusehends.…… Herbstleuchten 4: Ende September weiterlesen

Herbstleuchten 3: Altweibersommer

  Die vergangene Woche war in Berlin relativ mild. Das konnte ich zwar wegen meines Infektes nicht richtig ausnutzen. Die Natur aber dankt es, indem sich das Herbstwelken der Bäume noch eine Weile Zeit lässt. An den meisten Bäumen dominiert noch immer das Grün. Umso hübscher sehen die vereinzelten gelben Blätter aus. Die Kastanienbäume am Prenzlauer…… Herbstleuchten 3: Altweibersommer weiterlesen

Herbstleuchten 2: Kastanienbäume als Wegbereiter?

  Bereits Ende August hatte ich den Eindruck, dass in den Berliner Parks die Rosskastanien nicht nur mit den prunkvollsten Maiblüten beeindrucken, sondern auch als frühe Herbstboten auffallen werden. Die Blätter waren zwar noch nicht trocken, zeigten aber bereits herbstliche Farbflecken auf. Im Mai drängten sich die Kastanienbäume durch ihre prächtigen Blüten in den Blick.…… Herbstleuchten 2: Kastanienbäume als Wegbereiter? weiterlesen